Ihre persönlichen Daten sowie sämtliche Inhalte der Beratung und Psychotherapie unterliegen der Schweigepflicht.

Psychotherapie

Bei einer Psychotherapie steht die Behandlung einer "Diagnose mit Krankheitswert" im Vordergrund. Eine Psychotherapie wird daher in der Regel von den Krankenkassen bezahlt. Häufige und Ihnen vielleicht bekannte psychische Störungen, die im Rahmen einer Psychotherapie behandelt werden können, sind beispielsweise Depressionen, Angststörungen, Zwangsstörungen und Essstörungen. Nähere Informationen zu psychischen Erkrankungen finden sie hier.


Die in einer Psychotherapie angewendeten Methoden müssen wissenschaftlich fundiert und hinsichtlich ihrer Wirkung gut untersucht sein. Für die Bewertung der Wirksamkeit werden hohe qualitative Standards angelegt, die denen medizinischer und medikamentöser Therapien entsprechen.

 

Der Ablauf einer Psychotherapie ist normalerweise in einzelne Abschnitte gegliedert. In den ersten 5 Sitzungen, der sog. "Probatorik", geht es darum, ein erstes grundlegendes Verständnis für die Problematik zu gewinnen. Hier steht also die Diagnostik und die Diagnosestellung im Vordergrund. Wie bei einem Arzt für körperliche Erkrankungen, ist auch in der Psychotherapie eine sorgfältige Diagnostik gleichzeitig die Grundlage für eine gute und erfolgreiche Therapie. In meiner Praxis werde ich daher neben unseren persönlichen Gesprächen aus qualitätssicherungsgründen oft auch auf eine ausführliche Test- und Fragebogendiagnostik zurückgreifen.

 

Die Dauer einer Therapie ist u.a. vom Störungsbild und von der schwere der Symptomatik abhängig. Eine Therapie findet in der Regel einmal wöchentlich (je 50 min) statt und dauert ca. 6 Monate bis max. 2 Jahre (25 bis max. 80 Sizungen). In einigen Fällen sind auch Doppelstunden oder zwei Sitzungen pro Woche denkbar. Ihre Krankenkasse entscheidet letztendlich auf Antrag über die genaue Anzahl der genehmigten Sitzungen.

 

Weitere Informationen zur Psychotherapie finden Sie hier.

 

Paartherapie / Paarberatung

Die Gründe für Konflikte oder Krisen in einer Partnerschaft sind so vielfältig, wie die Paare selbst. Wenn sie eine Paartherapie bzw. Paarberatung in Anspruch nehmen, zeigt das jedoch auch, wie wichtig Ihnen der Erhalt Ihrer Partnerschaft ist.

 

Häufige Gründe für partnerschaftliche oder familiäre Krisen sind veränderte Lebenssituationen, wie die Geburt eines Kindes, ein Umzug, zeitweise Trennung, berufliche Veränderungen und Krankheiten. Aber auch eingefahrene Routinen und dauerhaften Belastungen (z.B. Kinder, Beruf) können zu Unzufriedenheit in der Beziehung führen. Wenn einer der Partner fremdgeht, ist das Vertrauen in die Beziehung und in den Partner oft nachhaltig erschüttet.

 

Häufig stehen auch Kommunikationsprobleme und eingefahrene Streitmuster im Vordergrund. Manchmal "vergiften" Schuldzuweisungen und Rückzug das Klima einer Beziehung. In manchen Beziehungen gibt es unterschiedliche Vorstellungen von Nähe und Distanz bzw. "Individualität" und "Gemeinsamkeit" die immer wieder zu Frustration führen können.

 

Probleme im Bereich der Sexualität, können auch bei ansonsten sehr engen und harmonischen Partnerschaften, zu Unzufriedenheit führen und sind im Rahmen einer Paartherapie auflösbar.

Ziele einer Paartherapie können sein, Belastungsfaktoren und Beziehungsdynamiken zu erkennen und damit einer Veränderung zugänglich zu machen.

 

Hierbei stehe ich niemals auf "einer Seite" sondern versuche immer mit Ihnen gemeinsam Lösungen für die Krise zu finden. In der Regel führe ich daher zuerst ein Gespräch mit beiden Partner zu sammen und dann jeweils ein Gespräch mit jedem getrennt. So haben Sie die Möglichkeit offener und freier über die Konflikte in der Beziehung zu sprechen.

 

Die Struktur und Dauer einer Paartherapie bzw. Paarberatung ist nicht festgelegt, sondern richtet sich einzig nach Ihren Bedürfnisse und Wünschen als Paar. 

 

Leider werden Paartherapien bzw. Paarberatungen nicht von den Krankenkassen bezahlt und müssen daher selbst bezahlt werden.

 

Selbstverständlich lege ich auch im Bereich der Paartherapie und -beratung Wert auf eine  wissenschaftlich fundierte Herangehensweise.

 

Mehr Informationen zur Paartherapie bzw. Paarberatung finden Sie hier.

 

Beratung / Coaching

Coaching oder Beratung steht für eine Vielzahl von Bereichen zur Verfügung.  Die Dauer eines Coachings richtet sich dabei nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen.


Ziele eines Kurzzeit-Coachings können beispielsweise die berufliche und persönliche Entwicklung oder auch die Bearbeitung und Bewältigung eines konkreten privaten Problems sein. Hierbei kann es z.B. auch um Burnout-Prophylaxe und Stressbewältigung oder um eine Verbesserung der Work-Life-Balance gehen. Weiterhin können Erweiterungen der Kommunikations- und Konfliktfähigkeiten, sowie des Selbstmanagements Ziele einer Beratung sein. Darüber hinaus ist auch eine Verbesserung des Selbstwerts ein kurzfristig erreichbares Ziel. Das Vorgehen ist daher bei einem Coachig üblicherweise stark lösungs-, kompetenz und ressourcenorientiert.


Ziele einer längerfristigen Beratung bzw. eines Langzeit-Coachings können z.B. die individuelle Persönlichkeitsentwicklung oder die Beratung in belastenden Berufs- oder Lebenskrisen sein. Auch kann das Ziel Selbsterkenntnis und Selbstreflexion sein. Meist geht es um eine Veränderung von Problembereichen, um die Entwicklung von Ressourcen und Stärken, um eine Verbesserung der allgemeinen Leistungsfähigkeit oder um die Bewältigung von Krisen.

 

Darüber hinaus biete ich auch Beratung für Angehörige oder Partner psychisch erkrankter Menschen an.


Ein Coaching oder eine Beratung ist generell keine Kassenleistung und muss selbst bezahlt werden. Bei beruflichem Coaching übernimmt ggf. der Arbeitgeber das Honorar. Bitte klären Sie dies zuvor mit Ihrem Arbeitgeber ab. Berufliches Coaching ist darüber hinaus steuerlich absetzbar.

 

Mehr Informationen zum Coching bzw. zur Beratung finden Sie hier.